Glocken und Glockenturm - Glockenrenovierung 2012

Unsere Glocken und Ihre Bedeutung

Wussten Sie eigentlich, dass Glocken zunächst nicht typisch kirchlich bzw. christlich sind. Es gibt Glocken in vielfältiger Form, z. B. an Haustüren, Rathaustürmen, an Rinderhälsen und, und, und. Glocken wollen Jemandem Gehör verschaffen. Sie kündigen den Gottesdienst an und laden zu ihm ein. Sie läuten zu jedem Gottesdienst und am Werktag. Sie läuten morgens, mittags und abends. Um 11.00 Uhr schlägt die Kreuzglocke ein Zeichen für die einbrechende Finsternis bei der Kreuzigung Jesu. Um 15.00 Uhr schlägt die Kreuzglocke zum Gedächtnis der Todes- stunde Jesu. Um 18.00 Uhr läutet die Betglocke den Abend ein. Grundsätzlich lädt jedes Läuten zum Beten ein. Dies kann das Vater unser oder aber ein anderes Gebet sein.

Die Betglocke ist die tiefste Glocke im Turm. Die Taufglocke ist die kleinste Glocke in einem Geläute. Sie begleitet den Taufakt im Gottesdienst. Immer, wenn ein Kind getauft wird und zur Gemeinde hinzukommt, wird das dem ganzen Dorf durch die Glocke bekannt gemacht.

unsere Glocken

Wir haben in Waldbach ein dreistimmiges Geläut. Dies wurde 1971 grundlegend umgebaut und erneuert. Leider wurde in diesem Zuge der wertvolle barocke Holzglockenstuhl aus dem Jahr 1672 zerstört und restlos entfernt. Zwei minderwertigere Eisenhartglocken von 1922 aus Stahl wurden dabei durch bronzene Glocken ersetzt. Unsere älteste Glocke stammt aus dem Jahr 1748 und wurde von, (so die Inschrift) Johann Leonhard Lösch aus Morsbach hat mich nach Wallbach gegeben. Unsgeltsant Kilian. Kan nun die Glocke 1. F. Brand aus Hiz und Feuer bin ich geflossen.. gegossen. Sie ist die mittlere der drei Glocken und damit die Kreuzglocke hier in Waldbach. Sie schlägt bei uns um 11 Uhr und um 15 Uhr.

Die beiden anderen Glocken sind die Betglocke und die Taufglocke, beide aus dem Jahr 1971. Die Betglocke ist die größte Glocke im Turm. Sie läutet beim Vaterunser, bei Beerdigungen um 7 Uhr morgens und beim sogenannten Betläuten im Sommer um 19 Uhr und im Winter um 18 Uhr.

Eine kleine Eisenhartgußglocke hängt ein Stockwerk über der Glockenstube frei in dem kleinen, nach außen offenen Uhrenerker des Turmdaches. Die Glocke diente früher nur zu "Rathauszwecken". Leider total veraltet und verrostet, wurde die Glocke stillgelegt.

Also, falls Sie Lust bekommen haben, sich mal den Glockenturm genauer anzuschauen, gibt es sicher beim nächsten Gemeindefest oder bei einer anderen Veranstaltung die Gelegenheit.

Süßer die Glocken nie klingen...als jetzt nach der Renovierung!

Haben Sie schon etwas gehört? Der Klang unserer Glocken hat sich verändert. Durch den Austausch der Stahljoche gegen Holzjoche und die weicheren Klöppel klingen unsere Kirchenglocken nun viel schöner. Der Klang ist weicher und das stählerne Scheppern fehlt. Durch die korrekte Gestaltung der Schallläden sollte es jetzt um die Kirche herum auch leiser sein. Dafür kann jetzt der Schall besser in die Ferne. Somit haben wir die Ratschläge des Glockensachverständigen der Landeskirche umgesetzt. Es hat viel zu tun gegeben. Bretter besorgen, sägen, hobeln, fräsen, Balken hobeln. Es mussten einige hundert Kilo Material in die Glockenstube hochgetragen werden. Zuerst haben wir die Schallläden entsprechend der Vorgaben abgeändert. Dazu mussten an allen Lamellen die Reflexverbretterung ausgetauscht werden. Nachdem wir die Balkenunterlage für die einige hundert Kilo schweren Glocken aufgebaut haben, ist es dann am 8. Oktober 2012 zusammen mit der Firma Eisenhart Turmuhrenbau an den Umbau der Glocken gegangen. Glocken ablassen, die alten Joche gegen die neuen Holzjoche tauschen, Klöppel tauschen, Glocken montieren, Läutewerk anbringen, ... es hat viel zu tun gegeben. Der Probelauf von allen drei Glocken gleichzeitig ist sehenswert gewesen.

Kirchenglocken haben seit je her eine besondere Bedeutung für die Kirche und die Gemeinde. Das Glockengeläut ruft die Christen zum Gottesdienst

Nachdem die Arbeiten schon in KW 41 abgeschlossen waren, hat Herr Eisenhart in der Woche darauf noch das Läutewerk richtig eingestellt. Dies alles konnten wir nur so gut meistern dank der ehrenamtlichen Helfer. Es hat uns sehr gut getan, dass Herr Gerhard Bürkle, Herr Ehmann, Herr Wörner und Matthias Stephan so tatkräftig geholfen haben! Durch diese Mitarbeit konnte die Kirchengemeinde eine ordentliche Summe Geld einsparen. Die Kirchenräte und Frau Pfarrerin Schautt bedanken sich im Namen der Kirchengemeinde bei den ehrenamtlichen Helfern für die tatkräftige Mitarbeit.
Perlen der Gemeinde DANKE!

Michael Stephan