Von den Pfarrherrn -


von Hans-Heinz Schmidt

Die evangelischen Pfarrer von Waldbach

Johann Walz 1542-1551
Johann Fetzer 1551-1556
Johann Braunbaum 1556-1559
Samuel Mack1559-1607(verstorben/beerdigt in Waldbach) (Das Epitaph seiner Tochter steht an der Südmauer des Kirchplatzes)
Johann Fabri 1607-1618
Philip Kiener 1618-1622
Georg Koch 1622-1626
Sebastian Stierlin 1626-1637
Adam Monachus 1637-1639
Christoph Härtele 1639-1641 (von Willsbach hierher versetzt, versah auch die Pfarreien Bitzfeld und Lichtenstern; später in Bitzfeld)
Mag. Joh. Georg Meißner 1641-1650(verstorben in Waldbach) (versah anfangs auch das Kloster Lichtenstern; er starb am Schlagfluss, der ihn auf der Kanzel während der Mittagspredigt ereilte)
Jakob Sutorius 1650-1676(verstorben in Waldbach) (zuvor Pfarrer in Weiler)
Joh. Georg Sutorius 1677-1710(verstorben in Waldbach)
Friedr. Ludwig Hochstetter 1711-1721
Joh. Wilhelm Schmucker 1721-1734(verstorben in Waldbach)
Vikar Christoph Friedrich Gmelin 1735
Christ. Philipp Müller 1735-1756 (zuvor Pfarrer in Beerwangen; später Dekan in Neuenstadt)
Georg Eberhard Römer 1756-1790(verstorben in Waldbach) (geb. 1721 in Großingersheim; verh seit 1750 mit Sabine von Berg; der Ehe wurden 12 Kinder geschenkt; zuvor Vikar in Möckmühl)
Heinrich Ludwig Baumann 1790-1792(verstorben in Waldbach)
Joh. Christoph Hummel 1793-1818(verstorben in Waldbach)
Friedrich Jakob Essig 1819-1823(verstorben in Waldbach)
Karl Ludwig Wiedersheim1823-1832 (In der Stellenausschreibung ist das Jahreseinkommen aus der Pfarrei mit 609 Gulden angegeben.)2
Christoph Friedrich Lehmann 1833-1858 (vorher Pfarrverweser in Hengstfeld, Dekanat Blaufelden)
Christian Friedrich Häußler 1858-1862(verstorben in Waldbach)
Christian Eichenhofer 1862-1870 (kam als Inspektor aus Lichtenstern)
Hermann Friedrich Drück 1870-1885
Karl Ludwig Riethmüller 1885-1895 (Sein Sohn wanderte nach Amerika aus.)
Gottlieb Friedrich Brudi 1895-1922(verstorben in Waldbach) (starb durch einen Schlaganfall auf der Kanzel)
Ernst Georg Thaidigsmann 1922-1929 (Autor theologischer Bücher)
Walter Schlierer 1930-1949 (danach Pfarrer in Grimmelfingen, Stadtgemeinde Ulm)
Vikar Martin Scheydt 1949-1950
Johann Föll 1950-1957
Vikar August Kusche 1956-1957 (Krankheitsvikar)
Pfarrverweser Borowsky 1957 (Vertriebener aus dem Baltikum)
Ernst Trapp 1957-1959(verstorben in Waldbach) (verstarb an einer Blutvergiftung als Folge einer Handverletzung)3
Siegfried Baßler 1959-1966 (Bei Amtsantritt war er der jüngste Pfarrer in der württembergischen Landeskirche. Er ist 1933 in Stuttgart-Rohr geboren; den Vater verlor er in jungen Jahren. Sein Ausbildungsweg führte über die Seminare Schöntal und Urach. Nach seinem Studium in Tübingen, Bonn und Basel war er Vikar in Neckgargartach, Bad Cannstadt und Herrenalb.)4
Alfred Neupert 1967-1976
Hermann Albrecht Laicher 1977-1996
Petra Birgit Schautt und Christof Friedrich Weiß-Schautt 1996-2009
Petra Birgit Schautt seit 2009.

Die vorreformatorischen Pfarrer


1264: Conrad, decanus de Waltpach (Dekan des Kapitels Weinsberg)
1324: Engelhard (Kirchherr)
1350: Pfaffe Heinrich, Pfarrer von Walpach
1365: wird ein Vikar erwähnt
1374: wird ein Pfaffe genannt
1442: Johann Göbel (Pfarrer und Kapitelherr)
1445: Joh. Kuhfreßer (von Pistorius genannt)
1461: Johannes Küpferlin (wird von der Lichtensterner Äbtissin Margarete von Stein verpflichtet)
1481: Pfarrer Reinhart Stoll
1491: Pfarrer Leonhard Stoll zu Waltpach (verkauft an das Kloster seinen Hof zu Osten [Auenstein] um 100 Gulden)
1518: Hanns Hoffmann, Pfarrer in Walpach, (wird im Memorienbuch der Sebastiansbruderschaft in Löwenstein als bereits gestorben erwähnt)
1525 bis 1528: Johann Schradin (schwört 1525 Urfehde)5
Index:
2 Königlich Württembergisches Staats- und Regierungsblatt Nr. 50 vom 7.Oktober 1823.
3 HZ, 30/1959.
4 HZ, 275/1959.
5 Baßler, vgl. S. 18; Findbuch GAVBW (zusammengestellt von Andreas Volk).